Menu Close

AL21e

aka “numero uno”

LV – Low Voltage

Das Herzstück unseres ersten Rennwagens mit Elektroantrieb wird die Vehicle Control Unit sein. Hier werden Sensordaten einzelner Baugruppen eingelesen, das Autonome System mit entsprechenden Daten versorgt und die Fahrdynamikregelung berechnet. Außerdem dient die VCU als integrierter Datenlogger und ist gleichzeitig ein Gateway zwischen mehreren Kommunikationssystemen im Gesamtfahrzeug. Die komplette Software der VCU, insbesondere die Drehmomentenstruktur des E-Powertrain und die Driverless-Schnittstellenkommunikation, wird von uns auf Basis einer High-Level-Programming Language entwickelt.

HV – High Voltage

Wir haben ein umfassendes selbstentwickeltes Sicherheitskonzept mit Zustandsüberwachung für die für den sicheren Betrieb notwendigen Komponenten. Wir setzen dabei auf sichere Stromsignalübertragung und prüfen die empfangenen Signale auf Plausibilität. Die zusätzliche Bündelung und Auswertung von Informationen sicherheitskritischer Komponenten und Zustände in unserem Hauptsteuergerät ermöglicht uns eine einfache Fehlererkennung und Rückmeldung an Fahrer oder Team, sowie eine zusätzliche Eingriffsmöglichkeit in das eigentlich rein hart verdrahtete Schutzsystem.

Battery

Die Hochvoltbatterie wird zusammengebaut aus 276 einzelnen Batteriezellen, damit kommen wir auf eine maximale Systemspannung von knapp 600 Volt und eine theoretische Maximalleistung von ca. 160kW. Als wichtige Sicherheitskomponente überwacht das Batteriemanagementsystem, kurz BMS, die Spannungen, Ströme und Temperaturen der Zellen. Bei Überhitzung droht ein thermisches Durchgehen der Zellen, deshalb wird der ganze Batteriecontainer Luftgekühlt.

Driverless

Ein LiDAR ist ein präzises Lasermessgerät, das die dreidimensionale Umgebung in Form von Punktwolken rekonstruiert, indem es Lichtpulse in Echtzeit sendet und erkennt.  Darüber hinaus werden die Informationen aus den Kameras von einem neuronalen Netz, einer Art künstlicher Intelligenz, ausgewertet. Um “cones” zuverlässiger zu erkennen, werden die Informationen von LiDAR und Kamera verschmolzen. Die zwei Radnabenmotoren können individuell durch den autonomen Rechner angesteuert werden. Ein redundantes, pneumatisches „emergency brake system“ sorgt dafür, dass das Fahrzeug jederzeit vom autonomen System oder per Fernbedienung gestoppt werden kann. 

CFK – Chassis und Aero

Für das anstehende Elektroauto wird auch im Bereich des Monocoques innovative Änderungen in der Konstruktion sowie der Fertigung umgesetzt, um möglichst präzise auf die Anforderungen unserer Neuentwicklung des Antriebsstrangs einzugehen. Konkret befassen sich diese Änderungen auf optimierung der Bauräume, bessere Kompatibilität zu aerodynamischen Bauteilen und der Gewichtsreduktion durch Verwendungen von Prepreg- Carbon im Autoklav verfahren. 

Suspension

Mit einem Fahrwerk wie im Supersportwagen wollen wir unsere Performance auf der Rennstrecke maßgeblich steigern. Das Fahrwerk wird mit einer Entkopplung von Hub und Wank entwickelt, was es uns ermöglicht, das Fahrverhalten auf einem neuen Level zu verbessern. Im Fahrwerk integrierte Sensoren sollen uns außerdem dabei helfen, die Bewegungen des Fahrzeugs, auf die unterschiedlichsten Gegebenheiten anzupassen.